Beiträge

Heft “Elbe-Regatten” 2021 erschienen

Das Heft “Elbe-Regatten” ist digital erschienen.

Schwan von Borsfleth

Die Borsflether haben wie das berühmte gallische Dorf die Initiative ergriffen und wehren sich jetzt selbst gegen den Schlick, nachdem wohl auch das WSA in eine schwierige Situation mit den Schlickmassen gekommen ist und die zugesagten Bagger- bzw. Spülkapazitäten anderweitig benötigt wurden.

Oberlauf der Elbe – Elbbrücken bis Geesthacht

Kaum bekannt aber wahr: Die Elbe darf zwischen dem Hafen Oortkaten und Geesthacht auch zum Windsurfen genutzt werden. Allerdings sind beim Surfen auf der Elbe einige Punkte besonders zu beachten.

  • Die Elbe ist eine Binnenwasserstraße, auf der reger Schiffsverkehr herrscht. Binnenschiffern ist stets auszuweichen. Zu beachten ist, dass die Schiffe entsprechend der Beschilderung entlang der Elbe stets die Außenkurven nehmen und daher an bestimmten Stellen von der einen Seite des Fahrwassers auf die andere wechseln.
  • Die Elbe ist ein Strömungs- und Tidengewässer. Alle ca. 6 Stunden kippt die Tide und mit ihr die Strömung. Wer auf der Elbe surfen will, sollte sich über den aktuellen Stand der Tide stets informieren und sich bewusst sein, dass es ggf. erforderlich ist, gegen die Strömung zurück zu kreuzen.

Aus diesem Grunde ist die Elbe kein Anfängerrevier sondern nur etwas für erfahrene Windsurfer, die Spaß daran haben, auf längeren Strecken entlang des Flusses Hamburg einmal von einer ganz anderen Seite zu entdecken. Weitere Auskünfte zu diesem Revier gibt es beim Windsurfing Club Hamburg (WCH).

Insbesondere auf Höhe des Oortkatensees bietet die Elbe jedoch gerade bei den meist vorherrschenden Winden aus Südwest eine interessante Alternative. Während der Wind ablandig über den Deich fegt und auf dem schmalen See zu heftigen Böen führt, bläst es auf der Elbe dann auflandig und sehr viel konstanter, so dass an Starkwindtagen sogar kurze Bretter auf er Elbe zum Einsatz kommen.

Das Revier wird außerdem vorwiegend von den Vereinen Segelclub Vierlande (SC4), dem Yachtclub Zollenspieker (YCZ) und der Harburger Wander-Segler (HWS) genutzt. Regattaaktivitäten sind hier nicht die oberste Priorität.

Dove Elbe

Die Dove-Elbe ist einer der schönsten Nebenflüsse in Hamburg, ein attraktives Naturschutzgebiet und ein beliebtes Wasserportrevier für Ruderboote.
Das Segelrevier auf der Oberelbe reicht von den Harburger Elbbrücken bis zur Schleuse Geesthacht. Das sind mehr als 25 km ohne Brücken passieren zu müssen. Dieser Abschnitt eignet sich ideal für Wassersportaktivitäten jeglicher Art. Ruderer, kleine Segler und Motorboote findet man auf der Dove-Elbe ebenso wie größere Motoryachten, denn die Dove-Elbe ist ein beliebtes Revier zum Ankern und Ausruhen. Gerade wer die Ruhe sucht, fühlt sich hier Zuhause! Die SGMD und andere ansässigen Segelvereine wie die BSVHH veranstalten hier spannende Regatten, gemeinsame Ausfahrten und gesellige Treffen mit gleichgesinnten Sportsfreunden. Fahrtensegler erreichen von hier aus über die Oberelbe und den Elbe-Lübeck-Kanal sowie die Unterelbe und den Nord-Ostsee-Kanal die Ostsee. Folgt man der Elbe durch den Hamburger Hafen, gelangt man über die Unterelbe in die Nordsee.

Elbe

Das wichtigste Stück Literatur für den Elbsegler und die Elbseglerin ist der Tidenkalender.

Veranstaltungen

Crazy4Sailing Family Cup

Sanduhr-Regatta

Opti Elbe Junior Cup

Elbe Damm Regatta

Opti Pfingst-Regatta

Letzte Helden

Senatspreis der Elbe

Hamburger Meisterschaft der Piraten

Laser Pfahlewer Cup

Hamburger Meisterschaft der Laser Standard (RL-Faktor 1,15)
Hamburger Meisterschaft der Laser Radial (RL-Faktor 1,15)
Hamburger Meisterschaft der Laser 4.7 (RL-Faktor 1,00)

Elbe-Auftakt-Regatta